Ich habe ein wenig in den Social Media- und Hochzeitsforen recherchiert und schreibe hier mal einen kleinen Erfahrungsbericht.

Etwas, das immer heiß diskutiert wird, ist ein Thread wie “Was zahlen Sie für Ihren Hochzeitsfotografen?” “Oder was darf ein Hochzeitsfotograf kosten?” Es dauert nicht lange, bis eine Diskussion zwischen diesen Threads auftaucht und die gleichen Argumente ausgetauscht werden.

Hier liest man gerne über ungewöhnlichen Preise, über Wucher Stunden Preise. Und sowieso, sobald jemand das Wort Hochzeit hört, ist alles doppelt und dreimal so teuer. Das Problem ist dann immer, dass ein Thread oft total schnell entgleist und man mit Argumenation nicht mehr weit kommt. 

Die Frage “Was bezahlen Sie für Ihren Fotografen?”

Ihr könnt genauso gut fragen, was Ihr normalerweise für eine Uhr bezahlt. Ich kann eine billige Digitaluhr im Supermarkt oder eine Luxusuhr für viel Geld kaufen. Für die Supermarktuhr zahle ich vielleicht 30 €, für die schicke Rolex kann ich auch 50.000 € ausgeben. Das hängt von der Wichtigkeit einer Uhr für mich ab. Jetzt kann ich mich für ein günstiges Budget für eine billige Uhr entscheiden und auf Extras verzichten. Wenn ich irgendwann mehr Geld zur Verfügung habe, kann ich später noch meine schicke Traum – Uhr kaufen. Oder, wenn ich die Uhr unbedingt sofort haben möchte eine Ratenzahlung vereinbaren.

Die Entscheidung, welchen Wert man auf die Bilder seiner Hochzeit legt, ist nicht nur für die Gegenwart. Es ist eine dauerhafte Investition. Nur macht bitte nie den Fehler und stellt den Preis über das Produkt.

Die Entscheidung für die Investition in die Erinnerungen fällt auch nicht nur für die Gegenwart. Die Bilder sollten einem auch in vielen Jahren noch gefallen.

Hobbyfotograf VS gelernter Profi Fotograf

Dass der Hobbyfotograf, der ja mit Sicherheit diese Zusatz-Einnahme nicht versteuert, eigentlich kein Geld nehmen dürfte, ist den Meisten wohl klar. Eine gute Kamera sagt auch überhaupt nichts aus! Ein Koch kann doch deswegen auch noch lange nicht kochen, nur weil er teure Kochtöpfe und Messer in seiner Küche hat, oder? Wie oft wurde ich schon auf meine Kamera hin angesprochen, ja mit der Kamera kann man ja ganz bestimmt super Bilder machen! Warum hält sich dieser Irrglaube so hartnäckig? Das Auge macht doch das Bild, nicht die Kamera, hat schon Cartir Bresson gesagt. Und es stimmt. 

Dann gibt es natürlich noch die Anfänger die es gerne als ihren Hauptberuf machen würden und die noch Bildmaterial für Ihr Portfolio brauchen. Hier kann man Glück und Pech haben. Klar ein Anfänger hat noch nicht die Erfahrung und Routine. Gerade bei schwierigen Lichtsituationen, ein plötzlicher Regenschauer oder vielen anderen plötzlich auftretenden Ereignissen – ein erfahrener Profi reagiert schnell und trotzdem routiniert.

Was darf ein Hochzeitsfotograf kosten? Preis geteilt durch Reportagezeit = Stundenlohn?

Schön wärs!!! Leider Nein. Ein Profi Fotograf sitzt in der Regel nochmal mindestens die 3 fache Zeit für Bildauswahl und Bildbearbeitung am Rechner. Das ist den meisten nicht klar und bewusst. Genau das Problem! Bei einer 8 Stunden Hochzeit sitze ich also nochmal locker 24 Stunden am Rechner. Ergibt sich also eine Gesamtzeit von 32 Stunden. Hier ist die Zeit der Equipment Vorbereitung, Emails schreiben, Anfahrt, Locationbesichtigung und Kundenbesuch noch nicht eingerechnet.

Ganz abgesehen von der (ständigen) Investition in Profi Equipment. Ein Profi hat immer mindestens 2 Kameras mit dabei und die wichtigsten Teile seines Equipments 2 mal. Jetzt ist der Stundenlohn gar nicht mehr so hoch, oder?

Und dennoch: Die Preise für einen Hochzeitsfotografen variieren dennoch stark.

Laut meinen Erfahrungen startet ein professionell arbeitender Fotograf für eine 8 stündige Hochzeit bei 1500€.

Der Preis allein ist nicht entscheidend, sondern das Paket und die darin angebotenen Leistungen!

Bei mir bekommt Ihr z.B. ab einer 8 Stunden Buchung das Verlobungs oder Engagement Shoot dazu geschenkt. Weil es mir besonders wichtig ist Euch im Vorfeld möglichst gut kennenzulernen.
Ich finde es gibt genau 2 Posten an denen man bei seiner Hochzeit nicht sparen sollte: Der Fotograf, denn seine Bilder schaut Ihr Euch vielleicht auch noch nach Jahrzehnten mit Euren Enkeln an. Und da wäre da noch die Musik: Nach meinen Erfahrungen rate ich generell immer dazu eine richtige Band zu engagieren! Nur eine Band kann perfekt auf die Stimmung der Gäste eingehen und richtige Stimmung machen!

 

kosten_Hochzeitsfotograf - 08_Hochzeitsfotos_am_Weßlinger_See.jpg

Facebook
Instagram

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *